Aktuelle Infor­ma­tionen rund um COVID-19.  Weitere Infor­ma­tionen

Was ist ein „Light Goods Vehicle“?

Webfleet SolutionsWebfleet SolutionsWebfleet SolutionsWebfleet SolutionsWebfleet SolutionsWebfleet Solutions

Ein „Light Goods Vehicle“ (LGV) ist ein Nutzfahrzeug mit einem Gesamt­ge­wicht von höchstens 3.500 kg. „Light Goods Vehicles“ sind z. B. Nutzfahr­zeuge wie Lieferwagen, Transporter, Klein­trans­porter oder Dreirad­fahr­zeuge.

Der Hauptzweck eines Trans­port­fahr­zeugs ist die Beförderung von Handels­gütern.

Was ist der Unterschied zwischen einem „Heavy Goods Vehicle“ (LGV) und einem „Large Goods Vehicle“ (HGV)?

Webfleet Solutions

Was ist der Unterschied zwischen einem „Heavy Goods Vehicle“ (LGV) und einem „Large Goods Vehicle“ (HGV)?

Ein Fahrzeug wird je nach Gewicht, Motor, Bauart, Kraft­stofftyp und Emissionen besteuert. Außerdem wird der Verwen­dungs­zweck berück­sichtigt. Fahrzeuge, die für den Güter­transport genutzt werden, lassen sich auf Grundlage des Gewichts in zwei Kategorien unterteilen:

  • Light Goods Vehicles (unter 3.500 kg)
  • Heavy Goods Vehicles (Lastkraft­wagen, über 3.500 kg)

Welche Fahrzeuge werden als private Nutzfahr­zeuge eingestuft?

Webfleet Solutions

Welche Fahrzeuge werden als private Nutzfahr­zeuge eingestuft?

Der Begriff „privates Nutzfahrzeug“ bezieht sich auf eine bestimmte Steuer­klasse. Wie bereits erwähnt, werden Fahrzeuge auf der Grundlage der Bauart und des Verwen­dungs­zwecks zu Steuer­zwecken klassi­fi­ziert. Zudem gibt es weitere Steuer­klassen, die abhängig vom Zulas­sungsjahr sind:

  • 1. Die Klasse „Privat- oder Leichtgüter“ umfasst private Perso­nen­wagen mit einem Gewicht von bis zu 3.500 kg, die vor dem 1. März 2001 zugelassen wurden. Dazu gehören auch Fahrzeuge, die zu privaten (nicht geschäft­lichen) Zwecken genutzt werden.
  • 2. Die Klasse „Leichtgüter“ umfasst Fahrzeuge, die am oder nach dem 1. März 2001 zugelassen wurden. Sie haben ein Gewicht von höchstens 3.500 kg und sind von den Herstellern als Fahrzeuge der Kategorie N1 typge­nehmigt. Das bedeutet, dass sie speziell für den Transport von Gütern konzipiert sind. Dazu gehören auch Dreirad­fahr­zeuge mit einem Leergewicht von über 450 kg.

Nutzfahr­zeuge werden zudem auf der Grundlage ihrer Emissi­ons­stan­dards katego­ri­siert, z. B.:

  • Euro-4-LGVs. Zugelassen zwischen März 2003 und Dezember 2006, speziell für den Güter­transport konzipiert, mit einem Gewicht von höchstens 3,5 Tonnen. Die Euro-4-Emis­si­ons­stan­dards müssen erfüllt werden.
  • Euro-5-LGVs. Zugelassen zwischen Januar 2009 und Dezember 2010, hinsichtlich Gewicht und Zweck dieselben Merkmale wie Euro-4-LGVs. Diese Fahrzeuge müssen jedoch den Euro-5-Emis­si­ons­stan­dards entsprechen.

Die CO2-Emissionen haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die Besteuerung. Wenn Ihr Fahrzeug z. B. zwischen dem 1. März 2001 und dem 31. März 2017 zugelassen wurde und die Emissionen unter 100 g/km liegen, sind sie womöglich steuerfrei. Allerdings können für später zugelassene Fahrzeuge andere Regeln gelten. Weitere Infor­ma­tionen finden Sie auf der gov.uk-Website.

Heutzutage nutzen viele Fuhrparks die geltenden CO2-Maßnahmen zu ihrem Vorteil und steigen auf Elektro­fahr­zeuge um – was die langfris­tigen Betriebs­kosten senken kann.

Das Ziel von Webfleet Solutions ist es, Sie bei der Optimierung und Maximierung der Effizienz Ihres Fuhrparks zu unter­stützen. Wenn Sie mehr über die Vorteile des Umstiegs auf Elektro­fahr­zeuge erfahren möchten, wenden Sie sich noch heute an einen unserer Experten.

Webfleet Solutions

Kostenloser Leitfaden für ihr flotten­ma­nagement:

Webfleet Solutions

Mehr Schutz und Sicherheit für Ihren Fuhrpark.

Zum Download bereit

Sie verwenden einen veralteten Browser.

Bitte aktua­li­sieren Sie Ihren Webbrowser auf eine neuere Version, damit Sie diese Seite verwenden können.

Jetzt aktua­li­sieren